Werden unsere Trinkwasserressourcen verantwortungsvoll bewirtschaftet?

Von Tor-Henning Iversen,
Prof emeritiert, https //: bio-consult.net

Im Perspektivenbericht der Betriebswirtschaftslehre sind unsere natürlichen Ressourcen – nationaler Reichtum – unterteilt in vier Kategorien: Natur, Human (Humankapital), künstlich (Realkapital) und Finanzwesen. Das mit Abstand wichtigste davon ist das Humankapital, d. den Wert all unserer zukünftigen Arbeitsanstrengungen.

Aber – In einer Zukunftsperspektive bis 2050 wird der Reichtum des Landes auch weiterhin untrennbar mit unseren natürlichen Ressourcen verbunden sein. Bereits seit der Jahrhundertwende haben wir durch die Gewinnung und Weiterverarbeitung unserer Ressourcen Wissen, Technik und Werte aufgebaut, die der ganzen Nation zugute kamen. Wie werden die natürlichen Ressourcen in den kommenden Jahrzehnten weiterentwickelt, was der Nation Norwegen zugute kommen kann?

 

Umweltschadstoffe in Luft und Wasser

Mit den globalen Veränderungen als Folge der Umweltverschmutzung sowohl in der Luft als auch im Wasser wird die Wasserqualität nicht statisch sein, sondern sich in eine negative Richtung verändern, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, die eine bereits eingetretene Qualitätsminderung kompensieren ein spürbarer Effekt. Wir erleben zunehmend, dass sich die Qualität unseres Trinkwassers über Nacht ändern kann. Siedewarnung ist ein Konzept, mit dem viele gut vertraut sind und das in seiner schlimmsten Konsequenz zu dramatischen gesundheitlichen Auswirkungen führt. Bekannt ist die Giardia-Infektion, die durch die einzelligen Protozoen verursacht wurde Giardia lamblia die die Krankheit Giardiasis beim Trinken von Wasser oder beim Verzehr von Lebensmitteln verursacht, die mit den Zysten des Parasiten kontaminiert sind. Das Problem tritt auf, wenn sich die Zysten im Dünndarm öffnen und die aktive, schwebende Form (Trophozoit) lebt und sich teilt. Nach einer Inkubationszeit von wenigen Tagen bis zu drei Wochen können die Symptome von Magenbeschwerden bis hin zu schwerem Durchfall, Dehydration, Übelkeit, Magenkrämpfen, Gewichtsverlust, Müdigkeit und Blähungen reichen. Im Jahr 2004 ereignete sich in Bergen ein Ausbruch, und eine Reihe von Artikeln wurden über diese Verschmutzung und mögliche Infektionsquellen geschrieben. Die Zahl der Infizierten lag zwischen einigen Tausend und sechstausend Menschen. In einem 2006 vorgelegten Evaluierungsbericht. Es wurde einstimmig festgestellt, dass die wahrscheinliche Infektionsquelle für den Ausbruch die Abwasserverschmutzung der Wasserquelle Svartediket durch die Häuser in den umliegenden Gebäuden war. Die Schlussfolgerung basierte auf der Tatsache, dass 200 – 300 Meter von der Rohwasseraufnahme in Svartediket ein Kanalleck entdeckt wurde.

Später wurden aus verschiedenen Teilen des Landes Magenbeschwerden als Folge der Aufnahme von verunreinigtem Wasser gemeldet. Im Sommer 2019 wurde auch auf Askøy ein Ausbruch festgestellt, der erneut dramatische Folgen für Kinder und Erwachsene . In einer Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Askøy, der norwegischen Behörde für Lebensmittelsicherheit, Region Süd und West und dem Nationalen Institut für öffentliche Gesundheit, 1. Im November 2019 wurde ein Bericht vorgelegt, in dem die Quelle des Ausbruchs auf der Grundlage epidemiologischer, mikrobiologischer und umweltbezogener Studien erörtert und Maßnahmen umgesetzt wurden. Der Infektionsschutzwächter des National Institute of Public Health erhielt am Donnerstag, 6. Juni 2019 eine Mitteilung über den Ausbruch. Die örtliche Notaufnahme verzeichnete einen unerwarteten Zustrom von Patienten mit akuter Magen-Darm-Infektion. Gemeinsam war ihnen, dass sie nahe beieinander wohnten und schnell glaubte man, dass Trinkwasser die Ursache des Ausbruchs war. Aufgrund von Angaben zum Wohnort der Patienten wurde der Verdacht schnell auf ein an das Wasserwerk Kleppe angeschlossenes Hochbecken gelenkt. Es wurde sofort eine Kochmeldung verschickt und das entsprechende Höhenbecken geschlossen. Gleicher Tag es wurde bewiesen Campylobacter jejunii in Stuhlproben von mehreren ins Krankenhaus eingelieferten Patienten. Das norwegische Institut für öffentliche Gesundheit (NIPH) und die norwegische Behörde für Lebensmittelsicherheit haben den Fall weiterverfolgt, aber ein konkreter Vorfall konnte nicht als Ursache des Ausbruchs identifiziert werden. Vor dem Ausbruch gab es eine längere Dürreperiode, gefolgt von heftigen Regenfällen. Dies wurde so gedeutet, dass bei Regenschauern und Auswaschen von Kot von Vögeln / Tieren durch Risse in das Höhenbecken ein Eindringen in Ritzen und Einsichtsfunde in das Dach des Höhenbeckens zusammen mit einer reichen Tier- und Vogelwelt in der Umgebung / Es wurde angenommen, dass Leckagen eine vernünftige Erklärung für die Verschmutzung sind.

 

Wie soll man solche lokalen Ausbrüche verhindern können?

In allen Wasserwerken ist eine routinemäßige Überwachung der Wasserqualität nach einem vom Umweltdienst in Zusammenarbeit mit dem Wasser- und Abwasseramt erstellten Probenahmeplan erforderlich. Dies geschieht auch auf Askøy und es wird im Bericht von Askøy festgestellt, dass Rohwasser und Trinkwasser eine gute hygienische Qualität gemäß Die Trinkwasserverordnung, dh. keine Proben zeigten eine fäkale Kontamination. Es wird jedoch erwähnt, dass der Nachweis vereinzelter Fälle von Coliformen (nicht E coli ) wird hergestellt, jedoch nicht von fäkalen Indikatorbakterien.

In einem Projekt in einem Wasserwerk auf Askøy wurden über 7 Monate lang Untersuchungen der Wasserqualität mit einer völlig neuen Technik durchgeführt, die auf Erkenntnissen über galvanische Elemente basiert, die die Struktur des Wassermoleküls beeinflussen. Hier kommt eine revolutionäre Erfindung (siehe https://detallerbestevann.com) – ein sogenannter Wassergenerator (DabV-1 und DabV-2) – zum Einsatz, um die Wasserqualität für die an das Wasserwerk angeschlossenen Anwohner zu verbessern. Die erzielten Ergebnisse haben wir inoffiziell gehalten und nur der Vorstandsvorsitzende des Wasserwerks wurde informiert, während die Gemeinde selbst hat Analysen gemacht der Wasserqualität.

Es wird davon ausgegangen, dass Trinkwasser vorzugsweise farblos sein sollte. In der Praxis werden die meisten Trinkwasserquellen verfügen über eine gelbbraune Verfärbung vom Wasser. Dies ist auf einen hohen Humusgehalt und geringere Mengen an Mangan und Eisen zurückzuführen. Solche biologischen, physikalischen und chemischen Stoffe im Trinkwasser können von gesundheitlicher Bedeutung sein. Aus diesem Grund geben die Trinkwasserversorger a Farbnummer die als Maß für den Gehalt des Wassers an natürlichem organischem Material (Huminstoffe) verwendet werden kann. Bei der Untersuchung von Trinkwasser in einem Analyselabor (zB bei Eurofins AS) wird die Farbzahl in mg/l Pt angegeben. Der Zahlenwert entspricht der Konzentration der Referenzlösung, ausgedrückt in Milligramm pro Liter.

Wir fügen eine Datenübersicht (Tabelle 1) bei, die zeigt, dass, wenn nur zwei DabV-2 am Auslass an der Trinkwasserquelle und im Hochbecken aufgebracht werden, beide verschwinden E coli und coliforme Bakterien. Wir interpretieren dies so, dass die angeschlossene UV-Einheit in der Hauptwasserquelle nicht funktioniert, wenn die Farbzahl den Wert 20 mg / l Pt überschreitet. Das bedeutet, dass die UV-Strahlen bei einer Farbzahl von nun 56 mg/l Pt – durch die große Menge an Huminstoffen gestoppt werden und die Bakterien nicht erreichen. Wir haben zunächst viermal auf eigene Kosten Proben genommen, die von Eurofins AS analysiert wurden. In Absprache mit dem Vorstandsvorsitzenden im Wasserwerk haben wir dann zwei DabV-2 noch an den gleichen Leitungen belassen, während die Gemeinde selbst die Wasserproben durchführte – ohne zu wissen, dass DabVs angeschlossen sind. Insgesamt stellt sich heraus, dass alle Tests zeigen nun, dass das Wasser Trinkwasserqualität hat und nicht mehr abgekocht werden muss . Dies ist besonders wichtig für das Seniorenzentrum und das Einkaufszentrum mit Ärztehaus und Cafeteria.

Tabelle 1 . Die Tabelle zeigt Daten zur Wasserqualität in einem Wasserwerk auf Askøy, die über 7 Monate verfolgt wurden. Verwendete Abkürzungen sind: %22Kolif%22. sind coliforme Bakterien, die Indikatorbakterien sind. E. coli ist auch ein coliformes Bakterium. Coliforme Bakterien sollten im Trinkwasser nicht nachgewiesen werden. %22In Ent.k%22 sind Darm-Enterokokken, die im Darminhalt von Mensch und Tier vorkommen. Solche Bakterien überleben in der Natur länger als die coliformen Bakterien.

Bild 1

In ähnlicher Weise haben wir DabVs verwendet, um alte Rohre zu reinigen, die an einen Bauernhof in der Nähe von Bergen angeschlossen sind. Diese Anlage ist eine alte Anlage, die am Ende aus einem Bauernhaus, Veranstaltungsraum und Stallungen für 30 Pferde besteht. Aufgrund des hohen Wasserverbrauchs im Stall werden diese Rohre in relativ kurzer Zeit gereinigt. Dieses System hat einen Vorfilter, aber kein UV-System. Die Ergebnisse sind in Tabelle 2 dargestellt und auch hier wird erwartet, dass die Zahl E coli und coliforme Bakterien werden die Anforderungen an Trinkwasser mit guter hygienischer Qualität gemäß Die Trinkwasserverordnung.

Tabelle 2 . Die Tabelle zeigt Daten zur Wasserqualität eines Bauernhofs bei Bergen, der sein Wasser aus einer verschmutzten Wasserquelle bezieht – siehe Werte für Rohwasser / Oberflächenwasser.

Bild2

Die nächste Tabelle zeigt ähnliche Ergebnisse aus einem alten Industriegebiet in der Nähe von Bergen, das an eine alte Papierfabrik angeschlossen ist. Der Gebäudebestand ist sehr alt mit zwei Hauptleitungen, die von einem erhöhten Pool ausgehen, der 14 Mieter mit allem von Kantine, Büros, Klempner usw die Einrichtung. Es ist daher beeindruckend zu sehen, dass die angeblichen DabVs in der Lage sind, die Pfeifen in kurzer Zeit zu reinigen. Dieses System hat nie irgendeine Form von Schutz gehabt, weder Vorfilter noch UV-System.

Tisch 3 . Die Tabelle zeigt Daten zur Wasserqualität bezogen auf das Industriegebiet bei Bergen, das sein Wasser aus derselben verschmutzten Wasserquelle bezieht wie der in Tabelle 2 erwähnte Betrieb – siehe Werte für Rohwasser / Oberflächenwasser.

Bild3

Zusammenfassendes Risiko dann kann man sagen, dass jeder Haushalt eine oder mehrere DabVs an der Trinkwasserentnahme eines öffentlichen Wasserwerks installiert haben sollte, um eine Schranke 2 zum Trinkwasserschutz. Das ist 100% energie- und umweltfreundlich und spart Kosten im Vergleich zu traditionelle Wege um die Wasserversorgung zu sichern . Kein Klempner erforderlich, da sie außen an den Rohren befestigt sind (Bild 1).

Bild 1 . DabVs werden mit einem Streifen am Wasserleitungssystem im Haus befestigt.

Befestigung der DabV-Wasserverteilung in Rohrleitungen
Anlage von DabV an Hotels in Thailand

Inwiefern stimmt die Wirkung von DABVs mit den Anforderungen der norwegischen Behörde für Lebensmittelsicherheit und der in der Trinkwasserverordnung festgelegten Trinkwasserqualität überein?

Dieser Artikel wurde als Antwort an den leitenden Berater Anders Bekkelund von der norwegischen Behörde für Lebensmittelsicherheit wie in einem Artikel verfasst «Erhebliche Herausforderungen für die Trinkwasserversorgung» genannt. Hier spricht er Probleme an, die mit der Notwendigkeit erhöhter Investitionen in das Leitungsnetz zusammenhängen und dass die Notwendigkeit der Notfallvorsorge und Liefersicherheit gestärkt werden muss. In seinem Artikel erinnert er daran, dass das Trinkwasser auf Askøy im Juni 2019 infiziert war mit Campylobacter . Nach dieser Episode wurde die norwegische Behörde für Lebensmittelsicherheit von der damaligen Gesundheitsministerin Sylvi Listhaug im Ministerium für Gesundheits- und Pflegedienste beauftragt, einen nationalen Status für den Trinkwasserbereich zu erstellen.

In diesem Zusammenhang hat die norwegische Behörde für Lebensmittelsicherheit große Mengen an Rohdaten von kommunalen und privaten Wasserwerken analysiert. Im Rahmen des Audits wurde auch eine Umfrage durchgeführt, die von 149 Gemeinden mit insgesamt über 2,5 Millionen Einwohnern beantwortet wurde.

Obwohl Trinkwasser in Norwegen im Allgemeinen sicher ist, ist die norwegische Behörde für Lebensmittelsicherheit der Ansicht, dass die Anstrengungen und Investitionen in die Trinkwasserversorgung erhöht werden müssen, wenn sich die Situation nicht verschlimmern soll. Wie in der Einleitung erwähnt, zeigt der Bericht der norwegischen Behörde für Lebensmittelsicherheit, dass die Herausforderungen in erster Linie darin bestehen, dass ein Großteil des Pipelinenetzes alt und schlecht ist und dass dies sowohl das Risiko großer Lecks als auch die Aufnahme von Fremdkörpern mit sich bringt. Das Durchschnittsalter der kommunalen Wasserleitungen in Norwegen beträgt 33 Jahre. Nach Landkreis ist das Hauptgewicht etwas über 30 Jahre alt. Anders Bekkelund weist darauf hin, dass im Jahr 2018 fast 30 Prozent des Wassers aus den kommunalen Wasserleitungen gelaufen sind. Jährlich verschwinden mehr als 200 Millionen Kubikmeter fertiges Trinkwasser. Die nationalen Ziele für Wasser und Gesundheit besagen, dass der Leckagegrad jedes einzelnen Verteilungssystems bis 2020 unter 25 Prozent liegen muss. Dieses Ziel wurde nicht erreicht.

Anders Bekkelund weist weiter darauf hin, dass die meisten Gemeinden Pläne für das Trinkwassergebiet verabschiedet haben und 89 Prozent der Gemeinden einen Investitionsplan für das Wassergebiet verabschiedet haben oder in Vorbereitung sind. In einem Bericht aus dem Jahr 2017 schätzt Norsk Vann, dass der Trinkwasserbereich im Zeitraum 2016-2040 einen Investitionsbedarf von 160 Milliarden NOK hat.

Ab 2020 konzentriert sich die norwegische Behörde für Lebensmittelsicherheit auf den Trinkwasserbereich, insbesondere auf die Wasserleitungen der Wasserversorgungssysteme. Die norwegische Behörde für Lebensmittelsicherheit wird in diesem Zusammenhang besonderes Augenmerk auf die Gefahrenkartierung legen und darauf, ob die Pläne für Betrieb, Wartung und Erneuerung aktualisiert und befolgt wurden.

Kann die Entdeckung wirksamer DabVs die Notwendigkeit der norwegischen Behörde für Lebensmittelsicherheit verringern, eine bessere Trinkwasserversorgung zu gewährleisten?

Eine genauere Betrachtung der beigefügten Tabellen und Bilder zeigt, dass DabV einzigartig ist und als Barriere 2 für den Trinkwasserschutz voll funktionsfähig ist. Die unkomplizierte Installation von DabVs wird es jedem Haushalt ermöglichen, sie an die eigene Trinkwasserversorgung zu installieren. Wenn Sie zudem wissen, dass die Anschaffungskosten im Verhältnis zu teuren UV-Systemen trivial sind, kann die norwegische Lebensmittelbehörde darauf vertrauen, dass zwischen akuten Krisensituationen und dem Konzept der Kochwarnung ein weiter Weg liegt. Die Folgen für Umwelt und Gesundheit sind daher im nationalen Kontext erheblich.

0
    0
    Handlekurv
    Din handlekurv er tomGå tilbake til produktet